Inflammation in demyelinisierenden und neurodegenerativen Erkrankungen

Molekulare Neurologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Jürgen Winkler

Inflammation in demyelinisierenden und neurodegenerativen Erkrankungen

Projektleitung/ Mitarbeiter: Prof. Dr. Jürgen Winkler/ Dr. Franz Marxreiter/Dr. Alana Hoffmann/Dr. Kristina Kuhbandner/Dr. Patrick Süß

Neuroinflammation spielt eine entscheidende, aber bis heute weitgehend unverstandene Rolle bei neurodegenerativen Erkrankungen. In grundlagenwissenschaftlichen Ansätzen wird untersucht, inwieweit chronische Entzündungsvorgänge im zentralen Nervensystem (ZNS), aber auch in der Peripherie, zu einer Fehlfunktion oder sogar dem Absterben von Nerven- und Gliazellen im ZNS führen können. Insbesondere liegt hier das Hauptaugenmerk auf der Erforschung und Modulation von spezifischen Immunzellen und Entzündungssignalwegen, welche den Verlauf von neurodegenerativen Erkrankungen beeinflussen und so neue Therapieansätze ermöglichen. Ein wichtiger Bestandteil neurodegenerativer und -entzündlicher Erkrankungen sind pathologische Proteinablagerungen in Nerven- und Gliazellen. Wir konnten in bisherigen Studien zeigen, dass α-Synuklein ein wichtiger Bestandteil in Parkinson und Parkinson-ähnlichen Erkrankungen ist, jedoch auch in entzündlichen Erkrankungen wie der Multiplen Sklerose eine Rolle spielt und Entzündungsreaktionen beeinflussen kann. Um das Zusammenspiel von Neuroinflammation, α-Synuklein und zellulärer Pathologie besser zu verstehen untersuchen wir verschiedene Modelle neurodegenerativer und neuroinflammatorischer Erkrankungen.

Kooperationspartner:
Prof. Dr. R. Linker (Klinik und Poliklinik für Neurologie, Regensburg)
Prof. Dr. B. Winner (Stammzellbiologische Abteilung, UKER)
Prof. Dr. T. Kuhlmann (Institut für Neuropathologie, Münster)
Prof. Dr. M. Riemenschneider (Abteilung für Neuropathologie, Universitätsklinikum Regensburg)
Prof. Dr. E. Masliah (Division of Neuroscience and Laboratory of Neurogenetics, National Institute on Aging)