Digitale Erfassung von Mobilität im täglichen Leben (MOBILISE-D)

Molekulare Neurologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Jürgen Winkler

Digitale Erfassung von Mobilität im täglichen Leben (MOBILISE-D)

Projektleitung: Prof. Jochen Klucken / Dr. Heiko Gaßner / Prof. Jürgen Winkler

Zusammenfassung der Studie:
In diesem über fünf Jahre angelegten Projekt sind die drei wesentlichen Ziele:
1) eine valide Lösung zu generieren, um Mobilität im täglichen Leben der Patienten zu erfassen

2) digitale Mobilitätsmessungen zu validieren und klinische Endpunkte in folgenden Krankheitsbildern vorherzusagen: Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Parkinson-Syndrom, Multiple Sklerose, Oberschenkelfraktur, Herzinsuffizienz

3) die Genehmigung der Behörden und Interessensvertreter für die digitale Mobilitätserfassung zu erhalten

Kooperationspartner:
In diesem EU-Projekt vernetzen sich insgesamt 35 Institutionen aus 13 Ländern, darunter Kliniken, Forschungszentren und Unternehmen der Bereiche Medizintechnik und Pharmakologie. In dem interdisziplinären Konsortium arbeiten u.a. Ärzte, Bewegungswissenschaftler, Ingenieure, Statistiker und Projektmanager. Eine vollständige Liste der Kooperationspartner finden Sie hier (http://www.mobilise-d.eu/)

Förderung:
Das Projekt wird gefördert von der „European Innovative Medicines Initiative (IMI)“ und der Pharmaindustrie mit einem Fördervolumen von 50 Mio. Euro (http://www.mobilise-d.eu/assets/Mobilise-D%20-%20Press%20release_web.pdf)

Ablauf der Studie:
In einer ersten Phase des Projekts erfolgt eine technische Validierung von bestehenden Sensorsystemen und eine Weiterentwicklung von Algorithmen, mit deren Unterstützung aus Gangsignalen klinisch bewertbare Parameter extrahiert und berechnet werden können.

Die zweite Studienphase beinhaltet eine klinische Validierung der digitalen Mobilitätserfassung. Hierbei werden Parameter, die aus digitalen Mobilitätsmessungen bei verschiedenen Krankheitsbildern gewonnen werden, verglichen mit klinischen Endpunkten, um letztendlich die klinische Bedeutung der technisch generierten Parameter zu untermauern. Für diesen Studienteil suchen wir Patienten, die bereit sind, unser neues technisches Equipment für einige Tage im Alltag zu tragen. Weitere Informationen zu diesem Studienteil folgen.

Weiterhin wird in einer dritten Studienphase ein Produkt bei den Behörden zugelassen, das in zukünftigen Interventionsstudien objektive, digitale Zielparameter liefert und somit als anerkanntes „Tool“ die Entwicklung und Zulassung von Medikamenten unterstützt. Dieses neue Tool trägt damit zu einer Identifizierung, Stratifizierung und Beobachtung von Bewegungseinschränkungen bei und ermöglicht damit ein individuelles, großflächiges und kosteneffizientes Mobilitätserfassungs-Management für die Patientenversorgung.  

Bei Interessen Kontaktaufnahme per E-Mail an:
jochen.kluckenatuk-erlangen.de
heiko.gassneratuk-erlangen.de