Objektive Beurteilung von Gangstörungen bei der Huntington Erkrankung

Molekulare Neurologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Jürgen Winkler

Mobile Ganganalyse zur objektiven Verlaufsbeurteilung von Gangstörungen bei der Huntington Erkrankung

Projektleitung/ Mitarbeiter: Dr. Franz Marxreiter/ Dr. Heiko Gaßner/ Dennis Jensen (MD-Kandidat)/ Chantal Zimmermann (MD-Kandidatin)

Zusammenfassung der Studie:
Patienten mit der Huntington-Krankheit (HD) zeigen verschiedene Einschränkungen des Gangbilds und der Gehfähigkeit, die mit dem Fortschreiten der Erkrankung zunehmen. Durch die Entwicklung moderner Sensortechnologie stehen heute hochpräzise Beschleunigungssensoren (Accelerometer und Gyroskope) zur Verfügung. Diese können dazu genutzt werden, die unterschiedlichen Gangauffälligkeiten bei Gesunden sowie bei Patienten mobil zu erfassen. Die Daten dieser Sensoren werden mit Hilfe von komplexen statistisch-mathematischen Methoden (Mustererkennung) in eine Vielzahl von Gangparametern umgerechnet. Am Universitätsklinikum Erlangen hat die Abteilung für Molekulare Neurologie in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Mustererkennung ein mobiles Ganganalysesystem entwickelt, welches dem Arzt jederzeit objektive Aussagen über das Gangbild des Patienten liefert. Das Ziel dieser Studie ist es, Veränderungen des Gangs bei Patienten mit HD mit diesem System zu messen. Darüber hinaus soll longitudinal untersucht werden, ob sich die erfassten Gangänderungen zur Verlaufsbeurteilung eignen, indem die Patienten im Abstand von einem Jahr erneut eine Ganganalyse erhalten.

Kooperationspartner:
PD Dr. Zacharias Kohl, Neurologische Klinik Universitätsklinikum Regensburg; Dr. Ralf Reilmann, Dr. Stefan Bohlen, George-Huntington-Institut GmbH Münster

Ablauf der Studie: Die Studie umfasst n=50 Patienten mit manifester Huntington Erkrankung (UHDRS TMS ≥ 6) sowohl männlich als auch weiblich, im Alter von >25 / <70 Jahren, die alle Teilnehmer des ENROLL-HD-Registers in Erlangen oder Münster sind. Ausschlusskriterien sind fehlende Zustimmung, fehlende Krankheitssymptome (UHDRS TMS<6) und Gehunfähigkeit. Alle Teilnehmer durchlaufen eine klinische Beurteilung, standardisierten Fragebögen und eine sensorbasierte Ganganalyse.

Bei Interesse Kontaktaufnahme per E-Mail an: franz.marxreiteratuk-erlangen.de