Forschung zur hereditären spastischen Spinalparalyse

Molekulare Neurologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Jürgen Winkler

Die Spezialambulanz für erbliche Bewegungsstörungen bzw. die Abteilung für Molekulare Neurologie am Universitätsklinikum Erlangen beschäftigt sich wissenschaftlich mit der Erzeugung individualisierter Neuronen-Kulturen aus Gewebeproben von HSP-Patienten und der automatisierten Erfassung von Krankheitssymptomen. An folgenden Studien können interessierte Patienten und Angehörige derzeit teilnehmen:

  • Gewinnung von induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC) aus einer Hautprobe von HSP-Patienten (SPG4, SPG11) zur Generierung von patienten-spezifischen Nervenzellen: Kooperation mit PD Dr. Beate Winner, IZKF Nachwuchsgruppe III, Nikolaus-Fiebiger-Zentrum, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (http://www.izkf.uk-erlangen.de/nachwuchsgruppen/nachwuchsgruppe-3-prof-winner/) gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Tom-Wahlig-Stiftung (TWS)
  • Automatisierte Analyse von Bewegungsmustern bei der HSP durch automatisierte Ganganalyse (eGAIT): Verwendung mit Sensoren ausgestatteter Laufschuhe
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung