Mobilität im Alter

Molekulare Neurologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Jürgen Winkler

Mobilität im Alter ist einer der entscheidenden Faktoren, der die individuelle Lebensqualität einer immer älter werdenden Gesellschaft bestimmt. Durch die kontinuierlich besser werdenden Lebensbedingungen wird mit steigender Lebenserwartung sowohl der Anteil der Bevölkerung steigen, die noch beruflich aktiv sind, als auch der über 65-jähren. Im Jahr 2040 wird der Anteil der über 60-jährigen auf 40% der Gesamtbevölkerung in Deutschland ansteigen. Hierdurch entsteht eine Zielgruppe, die sowohl neue wirtschaftliche als auch sozialmedizinische Anforderungen an die Gesellschaft stellt. Mit zunehmendem Alter nimmt die Häufigkeit von Bewegungsstörungen zu - mit der daraus resultierenden eingeschränkten Lebensqualität und Autonomie. Zu spät diagnostizierte, insuffizient therapierte und progredient fortschreitende Bewegungsstörungen führen zusätzlich aufgrund von Sturz-assoziierten Folgen zu einer hohen volkswirtschaftlichen Belastung.

Regelmäßige Bewegung ist notwendig, um Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt vorzubeugen. Eine Vielzahl an Bewegungserkrankungen treten zudem häufiger im Alter auf, da sie zu der Gruppe der Alters-assoziierten neurodegenerativen Erkrankungen zählen, also Bewegungsstörungen, die durch einen langsam zunehmenden Nervenzellverlust im Gehirn bedingt sind. Biosensorik zur Bewegungsanalyse ist von großem Interesse, weil sie eine objektivierbare Beurteilung über mögliche Einschränkungen ermöglicht, die sowohl vom Betroffenen als auch vom Untersucher unabhängig sind. Eine breite und einfache Anwendung von Biosensor-Systemen ist wünschenswert, um für weitergehende (teurere) Diagnostik eine Risikopopulation zu definieren, die dann in Folge eine gesundheitsökonomisch sinnvolle Diagnose- und Therapiestrategie ermöglichen kann. Außerdem sind Biosensorsysteme auch in fortgeschrittenen Krankheitsverläufen sinnvoll, um ein besseres online-Therapiemonitoring zu gewährleisten.

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung